header-haende
HeaderWeltEnd
header-haende
HeaderWeltEnd

Newsletter  vom 24.5.2018

1. Infomobil Roadshow Integration in FR-St. Georgen am 24.6.
2. Cafe für alle: besondere Events im Juni und Juli
3. Interkulturelle Begegnung am 12.7.
4. Zimmer gesucht
5. tandemparter*in gesucht
6. Infos aus dem FIGEVA-Treffen 17.5.

1. Infomobil Roadshow Integration in FR-St. Georgen am 24.6.

Roadshow zum Thema Integration von Geflüchteten zu Besuch in Freiburg

Von Berlin bis zur Schweizer Grenze, vom Raum Bremen bis nach München: In auffällig leuchtendem Orange tourt das Infomobil der Kolping Roadshow derzeit quer durch Deutschland und macht demnächst auch Station in Freiburg.

Wie sensibilisieren wir für die Belange von Geflüchteten und tragen zu ihrer gesellschaftlichen Akzeptanz bei? Mit dieser Leitfrage ist die Roadshow im Land unterwegs, um möglichst viele Menschen direkt vor Ort auf die Thematik aufmerksam zu machen.

Am Sonntag 24.6.2018 ist das Infomobil in Freiburg-St. Georgen zu Gast. Es wird beim Pfarreifest „50 Jahre St. Peter und Paul“ in der Bozener Straße stehen und von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr besuchbar sein. Dabei hält es für jede Altersgruppe konkrete Angebote bereit: Spiel- und Mitmachaktionen, Texttafeln, multimediale Elemente und Methoden zur Aneignung von Hintergrundwissen über Flucht, Migration und Integration. Es zeigt Beispiele aus der Arbeit mit Geflüchteten, erzählt von gelungener Integration und macht Lust auf mehr. Das Infomobil wird von einer Fachkraft begleitet, die für Fragen rund um die Thematik zur Verfügung steht.

Um den Einsatz der Roadshow nachhaltig zu gestalten, ist einige Wochen später ein Infoabend für künftige Multiplikatoren statt. Auch hierzu sind alle Interessierten mit Voranmeldung herzlich eingeladen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Das Kolping Infomobil ist unter der Schirmherrschaft des Kolping Netzwerks für Geflüchtete unterwegs. Die Aktion wird unterstützt und gefördert vom Kolpingwerk Deutschland, dem Verband der Kolpinghäuser und dem Verband der Kolping-Bildungsunternehmen sowie kofinanziert aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union.


2. Cafe für alle: besondere Events im Juni und Juli


Cafe für alle hatte im April einen guten Start mit Ausstellung und Büffet.
Es läuft seither jeden Mittwoch 16-18.00 in der Vaubanallee 11 weiter.
Herzliche Einladung zum Vorbeikommen oder Mitmachen. Neue Ideen weiter willkommen!
Safe the Date:
am 20.6. gibt es ein offenes SIngen (besonders für Senior*innen)
am 11.7. gibt es eine internationales Cafe der Montessori Schule mit irakischen und syrischen Leckereien

3. Interkulturelle Begegnung am 12.7. - Safe the Date


Nach den guten und intensiven Abenden im März und April gibt es einen neuen interkulturellen Begegnungsabend
am 12.7. um 19.30 in der Oase.
Wieder mit Begleitung von Holger Witzenleiter.
Es geht um angeleitete Begegnung und Austausch von Menschen mit und ohne Migrationserfahrungen
Bitte weitersagen und auch gerne schon anmelden

4. Zimmer gesucht

Noch ein dringendes Anliegen aus der Schneeburgschule
Claudia Tritschler schreibt: Ich bin auch als ehrenamtliche Flüchtlingshelferin tätig und betreue seit Dezember 2015 einen sehr netten 19jährigen Iraker. Ich suche dringend ein Zimmer für ihn, da ich morgen früh verreise. Es kann auch vorrübergehend sein. Am liebsten wäre es ihm, wenn er Anschluss an eine deutsche Familie hätte. Er besucht die Carlo Schmid Schule in Freiburg. Außerdem sucht er einen Ferienjob.

Das Jobcenter übernimmt die Mietkosten und bezahlt bei Familienanschluss auch Betreuungsgeld. Bitte wenden Sie sich an meine private E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenn Sie Näheres wissen möchten oder vielleicht jemanden wüssten, der dem Jungen helfen könnte. Vielen lieben Dank!!


5. tandemparter*in gesucht

ich bin aktuell akut auf der Suche nach einer weiblichen Bezugsperson für eine 28 jährige (sehr nette; unkomplizierte) junge Frau aus dem Iran. Sie wohnt in der Wiesentalstraße und ist seit 2 1/2 Jahren in Deutschland.

Es geht ihr gerade gesundheitlich nicht so gut und es wäre schön, wenn sich jemand finden könnte, der ab und zu Mal was mit ihr unternimmt, sie ab und an zu Terminen begleiten kann oder einfach bei einem Kaffee eine Abwechslung bietet, damit die junge Dame etwas anderes sieht und hört -als bisher - und sich mit jemanden austauschen kann.

Es geht also um kleine Begegenungen, die einen großen Unterschied machen können.

Über Informationen oder Kontaktdaten freue ich mich sehr.

Vielen Dank und viele Grüße

Jessica Pfister
mobil: 0176.17699901
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


6. Kurzprotokoll FIGEVA Treffen am 17.5.2018

Termin für nächstes FIGEVA-Koordinierungstreffen: Do, 11.10., 19.30 in der Oase (Vaubanallee 11)
Cafe für alle

Start war 11.4.; war verbunden mit Ausstellungseröffnung und Buffet, ca 60 Leute
läuft weiter mit ca 10-20 Leuten
jeder Mittwoch 16.00-18.00 (außer Schulferien)
ist offen für weitere Ideen, die gerne eingebracht werden können

Interkulturelle Begegnung

drei Abende; am intensivsten war dritter Abend , an dem es zur Begegnung kam
zwischen ca. 15 und 20 Teilnehmende pro Veranstaltung
waren sehr gute Abende
7. um 19.30 in der Oase gibt es einen interkulturellen Begegnungsabend, der offen für ALLE ist

Wiesentalstraße

Trägerwechsel war zum 1.4.; Wechsel von Stadtmission zu European Homecare
die Entscheidung durch die Stadt ist bedauerlich, weil das gewachsene Engagement (auch ehrenamtlich) damit nicht gewürdigt wird, Beziehungsabbruch wird in Kauf genommen
grundsätzliche Frage ob man von Seiten der Stadt aus der Versorgung durch die Wohlfahrtsverbände tendenziell aussteigt hin zu Profitunternehmen (Perspektivwechsel)
offen ist noch, wie die Bereitschaft des EHC-Personals zu Kooperation mit Ehrenamtlichen (auch FIGEVA) aussieht
6. Asylforum, 18.00, in den Räumen der Diakonie, Dreisamstraße, 3-5, gerne können Vertreter der FIGEVA teilnehmen!

LEA

aus Bedarfsaufnahme wird dauerhafte LEA; erstes Gebäude ist fertig; letztlich werden es vier Gebäude, Zeitpunkt der Fertigstellung unklar
Personalsituation:
100%-Stelle StreetworkerIn (davon 50%Monika Glöckler)
Sozialberatung (Caritas, Diakonie, DRK)
Frage nach der Vernetzung in die Arbeit mit Geflüchteten in den Stadtteil, in die Ehrenamtsstruktur hineinàInteressierte gerne melden!
Manuel Rogers will mit seiner Stelle einen Tag pro Woche präsent sein

Termine

Mi, 26.9., interkulturelle Woche; ökum. Asylforum: geplant ist Straßenevent vor Johanneskirche, Wiehre, 16.00-19.00; Kombi aus Musik, Info, Ausstellung und Essen
im Anschluss: Gottesdienst zum Tag des Flüchtlings; Zusammenleben in Vielfalt als Reichtum und Chance
So, 24.6., Infomobil an Peter und Paul zum Thema Interkulturalität etc., von 12.00-16.00

Infos von Frau Reinhardt

heute Start von „Refugium“
6. Start Arbeitsmarktintegration
7. offizielle Eröffnung der Fahrradwerkstatt Schopfheimer Str.

Weiteres

Hinweis auf Kinofilm „Eldorado“

Berichte aus den Einrichtungen/Arbeitskreisen
Lörracher Str. (Eugen Becker, Diakonie)

Problem: es gibt keine richtigen Räume für gemeinschaftliche Aktivitäten
hier leben derzeit ca. 60 Bewohner
Sozialdienst kann nur 2mal pro Woche vor Ort sein (Mo 9.00-13.00, Do9.00-16.00)
Mailkontakt zu Herrn Becker, der hier den Sozialdienst übernommen hat: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
durch Integrationsmanagement des Landes wurde der Betreuungsschlüssel verändert (einer Kollegin wurde beispielsweise gekündigt)
Übergang in Integrationsmanagement gestaltet sich eher mühsam
die Frage der Zusammenarbeit ist sensibel, da Daten stark dokumentiert und weitergegeben werden
was Integrationsmanager nicht übernehmen ist da Feld der Vernetzung

Merzhauser Str.

fast voll belegt, ca. 270 Bewohner

Schopfheimer Str. (Frau Rees)

Sozialarbeit läuft über die Stadt, (Frau Schaupp?)
Problem, dass es an Straße im Gewerbegebiet liegt, Autos fahren 50km/h, gefährlich
Idee, ein Fest von Anwohnern mit Bewohnern des Hauses zu veranstalten, am 30.6.
Wunsch, dass endlich Beziehungen entstehen

Termin für nächstes FIGEVA-Koordinierungstreffen:

Do, 11.10., 19.30 in der Oase (Vaubanallee 11)

gez. Pfarrer Dr. Jeremias Gollnau