header-haende
HeaderWeltEnd
header-haende
HeaderWeltEnd

Brief vom 29.5.2018

Hallo liebe Alle,

dies wird nun meine letzten Email als Ehrenamtskoordinatorin an euch und ich verabschiede mich schweren Herzens. Ich hoffe, dass Euer großartiges Engagement in der Wiesentalstraße weitergehen wird wie bisher, die Arbeit im Wohnheim allen Beteiligten weiterhin so viel Freude bereitet und die großen und kleinen Probleme gut gemeistert werden können. Euch allen und natürlich den Geflüchteten wünsche ich alles, alles Gute.

Da ich nun nicht mehr als Ansprechpartner*in für die Wiesentalstraße zur Verfügung stehe, möchte ich euch als Ansprechpartnerin für alle Fragen im Bereich ehrenamtliche Sprachbegleitung Katrin Werkle vom AMI ans Herz legen. Bitte geht bei Fragen auf Sie zu, sie freut sich sehr euch kennenzulernen. Meldet euch auch gerne einfach so bei ihr!

Sie hat mir folgende Begrüßungsworte für euch mitgegeben:

Liebe Ehrenamtliche im Sprachtandem,

auch bei der Stadt Freiburg gab es einen Wechsel. Gerne möchte ich mich als neue Ansprechpartnerin für ehrenamtliche Sprachbegleitung bei Ihnen vorstellen.

Mein Name ist Katrin Werkle und habe 2016 den Doppeldiplomstudiengang Master Deutsch als Zweit- und Fremdsprache in Kooperation der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Universidad de Antioquia in Medellín/ Kolumbien abgeschlossen. Praxiserfahrung im Bereich DaF/ DaZ konnte ich sowohl im Ausland als auch in Freiburg auf verschiedenen Niveaustufen sowie in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Trägern und Rahmenbedingungen sammeln. Aktuell bin ich mit 50% als Flüchtlingsbeauftragte in Titisee-Neustadt und 40% ehrenamtliche Sprachbegleitung für die Stadt Freiburg tätig.

Mein Unterstützungsangebot soll Ihnen Ihre Arbeit in der Praxis erleichtern und Sie bei Problemen und Herausforderungen im Tandem und/oder deutsch-spezifischen Fragen begleiten. Sprechen Sie mich also jederzeit an, wenn Sie bspw. Fragen zu DaF-Materialien, DaF-Unterricht/Tandem im Allgemeinen, konkrete Probleme aus Ihrem Tandem, Möglichkeiten der Vermittlung, etc. haben. Gerne können wir auch einen Termin zum gegenseitigen Kennenlernen vereinbaren.

Auf unsere Zusammenarbeit freue ich mich!

Herzliche Grüße

Katrin Werkle

Kontakt:

Tel. 0761 – 201 6345

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Arbeitszeiten: Montag & Dienstag 9 – 15 Uhr

Ich wünsche euch allen alles, alles Gute!

Christin Deye

Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.

Flüchtlingshilfe

Christin Deye  |  Ehrenamtskoordinatorin

Wiesentalstraße 21a  |  79098 Freiburg im Breisgau

Tel.: 0152093197-50  |  Fax: 0761 45750156

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.stadtmission-freiburg.de

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx

15.32018:     Einladung zum 21.3.2018

Liebe Ehrenamtliche, liebe Interessierte, liebe Newsletterleserinnen,
Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt erreichten uns in der letzten Zeit ganze Menge Anfragen von Ihnen: Wie konnte es zum dem Trägerwechsel kommen? Kann man noch etwas unternehmen? Macht es Sinn sich irgendwo zu beschweren? Wie geht es mit der Ehrenamtskoordination weiter? Und, und, und,... Gerne möchten wir Sie deshalb zum Gespräch einladen, damit sie Ihre Fragen persönlich stellen können:
Am Mittwoch, dem 21.3.2018 ab 17.30Uhr wird die Sozialberatung mit den Bewohner*innen einen letzen "Grill and Chill" - Abend verbringen, zu dem auch Sie als Ehrenamtliche herzlich eingeladen sind. Es wird ein Mitbring-Buffet geben, hoffentlich mit vielen internationalen Köstlichkeiten und einigen deutschen Leckereien von Ihnen? Wir machen ein Feuer, wir können grillen und gemütlich beisammen sitzen.
Gleichzeitig wird es Zeit und Raum geben für all Ihre Fragen. Ab 17Uhr wird Willi Vötter, unser Geschäftsbereichsleiter, im Gruppenraum in der Wiesentalstraße für Ihre Fragen da sein. Bis dahin wird es auch mehr Informationen geben, wie es weitergehen wird mit der Wiesentalstraße. Sie sind herzlich eingeladen mit all Ihren Fragen zu kommen und anschließend zum "Grill and Chill" zu bleiben. Ich selbst, als Ehrenamtskoordinatorin kann leider an dem Abend nicht in der Wiesentalstraße sein. Das tut mir sehr leid.
mit lieben Grüßen
Ihre Ehrenamtskoordinatorin Christin Deye
und
Willi Vötter
Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.
Soziale Dienste
Willi Vötter  |  Geschäftsbereichsleiter
Lehener Straße 54a  |  79106 Freiburg im Breisgau
Tel.: 0761 285830-0  |  Fax: 0761 285830-5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.

Flüchtlingshilfe

Christin Deye  |  Ehrenamtskoordinatorin

Wiesentalstraße 21a  |  79098 Freiburg im Breisgau

Tel.: 0152093197-50  |  Fax: 0761 45750156

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Anmerkung vom 12.3.2018

Uns erreichen  nach unserem letzten Newsletter, eine ganze Menge Fragen von Ihnen: Wie konnte es zum Trägerwechsel kommen? Kann man noch etwas unternehmen? Macht es Sinn sich irgendwo zu beschweren? Wie geht es mit der Ehrenamtskoordination weiter? Und, und, und,... Wir werden Sie dazu möglichst bald gemeinsam mit unserer Geschäftsbereichleitung Willi Vötter zum Gespräch in die Wiesentalstraße einladen, vorraussichtlich schon in der nächsten Woche gemeinsam mit unserem letzten Grillfest mit den Bewohner*innen. Wir werden Sie bis Ende dieser Woche über den genauen Termin informieren.

mit lieben Grüßen
von Ihrem Team aus der Wiesentalstraße
sowie von Willi Vötter, unserem Geschäftsbereichleiter

Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.
Soziale Dienste
Willi Vötter  |  Geschäftsbereichsleiter
Lehener Straße 54a  |  79106 Freiburg im Breisgau
Tel.: 0761 285830-0  |  Fax: 0761 285830-5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Newsletter vom 7.3.2018 aus der Wiesentalstr.

Liebe Ehrenamtliche, liebe Interessierte, liebe Newsletterleserinnen, liebe Kooperationspartner,

heute senden wir Ihnen einen ganz besonderen Newsletter. Vor wenigen Tagen deuteten wir schon die Turbulenzen für unsere Sozialarbeiterinnen in der Wiesentalstraße an, die nun in einer gravierenden Veränderung resultiert:

Denn leider wird die Evangelische Stadtmission Freiburg ab dem 01.04.2018 nicht mehr für die Sozialberatung der Geflüchteten in der Wiesentalstr. 21a zuständig sein.

Ein neuer Träger wird dies übernehmen. Wir bedauern das sehr und trennen uns nur sehr schwer von dieser Aufgabe, da wir sie sehr gerne und mit viel Motivation ausgeführt haben.

Grund für den Trägerwechsel sind grundlegende strukturelle Veränderungen im Bereich Betreuung und Integration von Geflüchteten der Stadt Freiburg. Denn gleichzeitig mit dem Trägerwechsel wird es in Freiburg auch eine neue Maßnahme zugunsten der Integration von Geflüchteten geben.

Die Stadt Freiburg wird den Geflüchteten ab Anfang April sogenannte Integrationsmanager*innen zur Seite stellen, die gezielt an Themen wie Jobsuche, Ausbildung, Wohnen, usw. arbeiten werden.

Der Arbeitsaufwand für die bisherige Sozialberatung wird dadurch geringer. Deshalb wird das Stellendeputat für die Sozialberatung in den Wohnheimen stark reduziert.

In der Wiesentalstraße werden ab dem 1. April noch 1-2 Personen für diese Aufgabe zuständig sein.Gleichzeitig musste die Stadt Freiburg die Aufgaben im Bereich der Flüchtlingshilfe unter den Trägern neu ausschreiben und verteilen.

Leider kommt die Evangelische Stadtmission nicht mehr zum Zug. Unser Angebot wurde geringfügig hinter dem des Konkurrenzanbieters (European Homecare) eingeordnet.

Die aktuelle Arbeit und unsere bisherige Unterstützungsleistung waren dabei nicht Gegenstand der Bewertung.

Seit rund 3 Wochen wissen wir nun von dieser endgültigen Entscheidung und müssen lernen mit den Konsequenzen umzugehen bzw. sie abzufedern.

Von allen Seiten haben wir dabei viel Anerkennung und Wertschätzung für unsere bisher geleistete Arbeit erhalten. Das hat gutgetan, hat aber einen sehr bitteren Beigeschmack, weil wir sie nicht mehr fortsetzen können, Mitarbeitende ihre Arbeit verlieren und vertraute Beziehungen abbrechen werden.  

Was bedeutet dies nun für die Geflüchteten, die Sozialarbeiter*innen, für Sie als Ehrenamtliche und für die Projektstelle der Ehrenamtskoordination:

  1. Die Geflüchteten: verlieren ihre bekannten Ansprechpartner, also die Personen, die inzwischen wissen, wie jede*r „tickt“, die die Probleme kennen. Die neue Sozialberatung muss alle Menschen in der Wiesentalstraße neu kennenlernen, Vertrauen muss neu aufgebaut werden.
  2. Die Sozialberater*innen haben in den verbleibenden drei Wochen alle Hände voll zu tun. Sie müssen untereinander und mit den Bewohner*innen absprechen, welche Informationen auf welches Weise an das neue Team übergeben werden sollen und die Bewohner*innen so gut wie möglich empowern für die Zusammenarbeit mit einem neuen Team. Außerdem fallen natürlich auch Aufgaben an:  Absprachen mit aktuellen Kooperationspartnern, denn nicht jeder möchte mit diesem neuen Träger zusammenarbeiten. Somit sind viele Kooperationspartner mit ihren Projekten von dieser Entwicklung betroffen. Außerdem müssen sich die Sozialarbeiter*innen von Bewohner*innen verabschieden und natürlich die Büros räumen.
  3. Sie als Ehrenamtliche sind nun besonders gefragt, insbesondere, wenn Sie näheren Kontakt zu Geflüchteten haben. Durch den Wegfall der bekannten Sozialberatung hängen manche Geflüchtete nun evtl. ein wenig in der Luft und freuen sich in den nächsten Wochen oder gar Monaten über etwas mehr Unterstützung von Ihnen, bis sich die Lage eingependelt hat. Leider haben wir noch keinerlei Informationen über das neue Team. Wir können Ihnen also nicht mitteilen, wer diese Personen sein werden, wie im Konzept des Trägers die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen verankert ist oder welche Projekte geplant sind. Wir werden Sie so gut es geht, über neue Informationen über diesen Newsletter auf dem Laufenden halten und wünschen uns nur: Bleiben Sie dran, bleiben Sie aufmerksam und behalten Sie ihre Energie und gute Laune!
  4. Über die Projektstelle der Ehrenamtskoordination können wir bisher leider noch nichts sagen. Da sie überwiegend aus unabhängigen Projektmitteln der Deutschen Fernsehlotterie finanziert wird, ist ihre Anstellung nicht automatisch beendet. Wir sind dabei, die vielen aufkommenden Fragen zu klären: Soll es das Projekt weiterhin geben? Kann sich die Stadtmission eine Zusammenarbeit mit European Homecare überhaupt vorstellen und wie soll diese dann aussehen? Gibt es Büros? Welche Aufgaben sind überhaupt noch ausführbar und was macht Sinn? Hierfür braucht es noch einige Gespräche mit den Beteiligten und natürlich mit mir, als Ehrenamtskoordinatorin und meinen Vorstellungen über meine zukünftige Arbeit.

 
Wir werden Sie so gut es geht, über weitere Veränderungen auf dem Laufenden halten und hoffen, dass wir mit Ihnen gemeinsam einen möglichst glatten Übergang schaffen können. Und bei allem Ärger und Aufregung dürfen wir die eigentlichen Leidtragenden dieser Entwicklung nicht vergessen: Unterstützen wir die knapp 150 Menschen, die noch immer in den Containern in der Wiesentalstr. leben so gut wir können!
 
 
Ihre Ehrenamtskoordinatorin Christin Deye

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!und
 
Willi Vötter - Geschäftsbereichsleiter
Evangelische Stadtmission Freiburg e.V. Soziale Dienste
Lehener Straße 54a  |  79106 Freiburg im Breisgau
Tel.: 0761 285830-0  |  Fax: 0761 285830-5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!